Bauinventar

Dienstag 30/08/16 19:00 Uhr
Historisches Museum Bern, Mosersaal
anschliessend Apéro

Der Erhalt und der sorgfältige Umgang mit wertvollen
Bauten entsprechen einem Bedürfnis der Gesellschaft. Sie zeugen von unserer Geschichte und schaffen Identität. Bauinventare stellen eine wichtige Arbeits-grundlage für alle im Baubereich tätigen Akteure dar.
Nur präzise und aktuelle Bauinventare bieten jedoch Rechts- und Planungssicherheit.

Vor diesem Hintergrund begann die Stadt Bern 2012 mit einer umfassenden Überarbeitung ihres Bauinventars. Die Überarbeitung umfasst rund einen Viertel weniger eingestufte Bauten und liegt im Entwurf vor. Mit seinem Beschluss vom Frühjahr 2016 über die massive Reduktion der Baudenkmäler im Kanton Bern bestätigte der Grosse Rat die Reduktionsstrategie der Stadt.

Laufen wir Gefahr, unsere gebaute Geschichte durch die massenhafte Entlassung von Baudenkmälern auf-zugeben? Oder sind unsere Inventare zu gross, behindern sie die bauliche Entwicklung?

Vor der öffentlichen Bekanntmachung des Inventar- entwurfs in der Stadt Bern wollen wir auf dem Podium über Sinn und Zweck des Bauinventars reflektieren und dabei auch Grundsatzfragen ansprechen.

Diskussionsleitung:
Bernhard Giger, Leiter Kornhausforum

Podium:
Bernhard Mäusli, Kantonsbaumeister Solothurn
Ivo Thalmann, Architekt und Heimatschutz
Christoph Schläppi, Architekturhistoriker
Jean-Daniel Gross, Denkmalpfleger Stadt Bern

Eintritt frei. Herzlich willkommen! 

Eine Veranstaltung von
Denkmalpflege Stadt Bern
und Architekturforum Bern

 

Stadtreparatur
durch öffentliche
Plätze?

Mittwoch 07/09/16 18:30 Uhr
Haus der Religionen, Europaplatz
anschliessend Apéro

Im Rahmen der Europäischen Tage
des Denkmals und des Gartenjahres 2016


Plätzen wird viel abverlangt: Sie sollen repräsentieren
und als Verkehrsknotenpunkte dienen, sie sollen Raum für Begegnung und Ruheoase in der Hektik des Alltags sein, sie sollen als Bühne für die umliegenden Gebäude funktionieren und Stadtquartiere aufwerten. Im Kontext
wachsender Städte und der Prämisse einer Siedlungs- entwicklung nach innen steigt der Druck zusätzlich:
Die Umgestaltung von Plätzen ist deshalb ein wichtiges Element von Stadtentwicklungsprojekten, so auch in
der Stadt Bern. Was ist wünschenswert, was sollte verhindert werden? Was können Plätze den Menschen bieten, können sie eine Stadt «reparieren», welche Ansprüche wären eine Überforderung? Wie sollten sie gestaltet sein, damit sie ihre Funktion erfüllen können? Diese Fragen erörtern der Stadtplaner von Bern, Mark Werren, und Dr. Cordelia Polinna, Expertin für strategische Fragen der Stadtentwicklung
Urban Catalyst Studio, Berlin.

Referenten:
Mark Werren, Stadtplaner der Stadt Bern
Dr. Cordelia Polinna, Urban Catalyst Studio, Berlin
Moderation:
Dr. Claudia Schwalfenberg, Schweizerischer
Ingenieur- und Architektenverein (SIA)

Eintritt frei. Herzlich willkommen!

Eine Veranstaltung von NIKE,
Architekturforum Bern
und SIA

Hinweis: Am 27.08. von 14 bis 17 Uhr findet ein von Experten geführter Spaziergang durch Ausserholligen statt. Thema ist die Wirkung von Freiräumen auf die Menschen. Veranstalter sind der Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen
BSLA, der Berner Heimatschutz und Stadtgrün Bern. Treffpunkt ist der Europaplatz. Anmeldung erwünscht: www.gartenjahr2016.ch

 
 

Hauptsponsoren:

 
 

Impressum
Design: atelierbundi.ch, Programmierung: unlocked.ch